Die SCHMIDT Geschichte

1934 Unternehmensgründung

Das Unternehmen wurde im Jahr 1934 von Hubert Schmidt im saarländischen Türkismühle gegründet, der sich zunächst auf den Bau von individuellen Häusern spezialisierte.

1947 Herstellung von Küchen-Büffets

Die Geschichte als Küchenhersteller begann im Jahr 1947 mit  der Produktion von Küchen-Büffets. Das Foto zeigt das Modell Heidi aus der Anfangszeit der Fertigung.

1959 Start der Fertigung im Elsass

Ein weiterer Produktionsstandort wird 1959 im elsässischen Lièpvre wird aufgebaut.

1976 Beginn der Produktion von Einbauküchen

Vor dem Jahr 1976 wurden nur Küchen-Büffets gefertigt. Erst ab jetzt werden auch moderne Einbauküchen produziert.

1987 Fertigstellung eines weiteren Werks im Elsass

Das Unternehmen wächst weiter und es wird eine zusätzliche Fabrik in Sélestat gebaut.

1987 Beginn der Markenpolitik SCHMIDT

Die Marke SCHMIDT wird aus der Taufe gehoben –  das ist der Beginn einer neuen Strategie.

1992 Die Badezimmer-Kollektion kommt auf den Markt

Die Produktpalette wird um den Bereich der Badmöbel erweitert.

2000 Startet das Partnerhaus-Konzept in Deutschland

Die Produkte der Marke SCHMIDT werden ab jetzt in exklusiven SCHMIDT Partnerhäusern verkauft.

2004 Einführung der Wohnwelten auf Maß

Neben Küchen und Badmöbeln werden ab diesen Zeitpunkt auch Wohnwelten angeboten. Damit kann SCHMIDT nun Einrichtungslösungen für alle Räume im Haus anbieten.

2009 Fertigstellung des Werks U2 in Sélestat

Ein weiteres modernes Fertigungszentrum vergrößert die Produktionskapazitäten am Standort Sélestat.

2016 Baubeginn für das Werk U3 in Sélestat

Das Wachstum schreitet weiter voran und mit einem weiteren Werk am gleichen Standort schafft SCHMIDT zusätzliche Kapazitäten.